This site uses cookies and other tracking technologies to make possible your usage of the website, assist with navigation and your ability to provide feedback, analyse your use of our products and services, assist with our promotional and marketing efforts, and provide better user experience.

By using the website, you agree to our Datenschutzerklärung

Accept and continue

Report a bug

Cancel
918
Content Marketing Lesezeit 13 Minuten 23 November 2018

Mit Twitter die Reichweite der eigenen Webseite erhöhen — 10 wertvolle Tipps

Mit Twitter die Reichweite der eigenen Webseite erhöhen - 10 wertvolle Tipps

Sandra Lubecki
Freiberufliche Webtexterin Webtexte und Social Media
Nicht wenige Unternehmen verwenden Twitter bei ihren Social Media Aktivitäten nur gelegentlich. Dabei könnten sie so viel mehr aus dem sozialen Netzwerk herauszuholen, wenn sie es effektiv nutzen würden.
Bei Twitter handelt es sich um ein sehr schnelllebiges soziales Netzwerk. Ein Tweet hat gerade mal eine Lebensdauer von 18 Minuten. Im Vergleich zu Facebook und Instagram ist das sehr wenig. Um das Beste aus dem Netzwerk herauszuholen, musst du einiges beachten.

Ich gebe dir hilfreiche Tipps, mit denen du mehr Webseiten-Besucher anziehst. Mit dem gezielten Einsatz kannst du mehr Besucher auf deine Webseite locken und auf diese Weise Kunden gewinnen und weitere Kooperationen starten.
Tipp #1

Optimiere Eigenes Twitterprofil

Bevor du Tweets absetzt und anderen Twitteren folgst, solltest du dein Profil füllen. Das ist wichtig, um bei Twitter gut gefunden zu werden.

Wenn Du Twitter für dein Business nutzt, solltest du selbstverständlich ein entsprechendes Business-Profil anlegen. Mit dem kannst du auch die Analytics-Funktion nutzen. Mit der beobachtest du, welche Interaktionen deine Tweets hervorrufen.
Im Analytics-Bereich deines Twitter-Accounts kannst du zum Beispiel deine Impressions beobachten. Auch die Anzahl der Klicks und Retweets siehst du hier
Ganz entscheidend sind natürlich visuelle Aspekte. Füge ein Header-Bild und ein Profilbild ein. Beides spiegelt deine Einzigartigkeit wieder und sollte einen guten Gesamteindruck von dir vermitteln.

In die Beschreibung trägst du die wichtigsten Schlagworte ein und stellst deine Dienstleistung bzw. dein Produkt vor. Die Stichworte kannst du als Hashtag markieren. So wird dein Profil schneller gefunden.
In der Beschreibung stehen die wichtigsten Stichworte zu deinem Business. So sehen potenzielle Follower schnell, ob deine Inhalte für sie nützlich sind
Hinweis:
Wenn du lokal gefunden werden willst, weil du zum Beispiel Kooperationen mit lokalen Unternehmen anstrebst, trägst du einen Ort in dein Profil ein.
Aus rechtlicher Sicht muss der Link zu dem Impressum deiner Webseite vorhanden sein. Das gilt im Übrigen für alle Social Media Kanäle, wie du auf der Webseite der IT-Rechtkanzlei nachlesen kannst.
Tipp #2

Teile hochwertigen Content

Das A und O bei der erfolgreichen Traffic-Generierung für deine Webseite oder deinen Blog ist guter Content. Deine Follower werden nur bei Tweets hängen bleiben, die sie wirklich interessieren.

Aus diesem Grund solltest Du nur Inhalte posten, die deine Zielgruppe ansprechen und ihr bei der Lösung ihres Problems helfen. Handelt es sich lediglich um allgemeines Geplänkel, wirst Du keine Klicks auf den Artikel oder deine Webseite generieren können.
Hinweis:
Gute Inhalte zeichnen sich unter anderem durch eine eingehende Recherche aus. Deine Argumente bekräftigst du mit Fakten. Auch Storytelling wirkt sehr authentisch.
TIPP #3

Auf den richtigen Contentmix kommt es an

Um mit Twitter erfolgreich zu sein, ist die richtige Mischung aus eigenen und fremden Inhalten wichtig. Wenn du ausschließlich deinen eigenen Content teilst, hat das immer den Anschein von Eigenwerbung.

Postest du auch fremde Inhalte mit ähnlichen Themenschwerpunkten, macht das einen vielseitig interessierten Eindruck. Es handelt sich dabei um sogenannte kuratierte Inhalte.
Hinweis:
Um dein Profil etwas aufzufrischen, kannst du auch einige private Inhalte posten. Diese sollten ebenfalls zu deinem Business passen. Das können zum Beispiel Bilder von Messebesuchen und Netzwerkveranstaltungen sein.
Viele Freelancer arbeiten unterwegs. Ein Bild bei einer Tasse Tee kann gut als persönlicher Inhalt genutzt werden
Tipp #4

Recycle ältere Inhalte

In den sozialen Netzwerken solltest du einen Blogartikel niemals nur einmal teilen. Die Gefahr ist groß, dass er in der Menge an Tweets untergeht. Die Lebensdauer eines Tweets beträgt lediglich 18 Minuten. Solange es sich um zeitlose Dienstleistungen und Texte handelt, ist das wiederholte Teilen des Contents kein Problem. Wichtig ist, dass er hilfreich für deine Zielgruppe ist.

Allerdings darf es nie exakt der gleiche Inhalt sein. Das widerspricht den Regeln von Twitter, denen du mit der Nutzung des Sozialen Netzwerks zugestimmt hast. Du solltest den Beitrag etwas variieren. Schreibe am besten immer einen anderen Kommentar dazu oder ändere die Hashtags. Auch andere Bilder und Grafiken bieten sich an.
So kann die Veränderung eines Social Media Posts aussehen. Der Kommentar ist anders und statt des Links kommt ein Bild zum Einsatz. Mit Canva kannst du alternative Grafiken erstellen
Zudem gibt es viele weitere Arten der Wiederverwendung eines Tweets. Gehen wir einmal von einem Blogartikel aus:

  • Du kannst den Inhalt auch einsprechen und als Podcast veröffentlichen.
  • Alternativ kannst du einen Videoclip daraus gestalten.
  • Für den Nutzer ist eine Zusammenfassung in einer Infografik oder einer Checkliste sinnvoll.
  • Handelt es sich um lange Beiträge, lohnt sich auch ein Ebook oder Whitepaper.
TIPP #5

Hefte Tweets an

Wenn dir ein Tweet besonders wichtig ist, kannst du ihn an dein Profil anheften. Das lohnt sich zum Beispiel, wenn du ein aktuelles Angebot hast. Auch deine Dienstleistung kannst du in einem Tweet anheften.

Der angeheftete Beitrag wird in deiner Liste der Tweets ganz oben angezeigt. All deine neuen Follower oder Interessenten können ihn nicht übersehen, da er immer als erstes angezeigt wird. Das kann die Klickrate erhöhen.
TIPP #6

Setze optimalen Tweet ab

Ein guter Inhalt nützt allerdings relativ wenig, wenn er nicht gesehen wird. Dein Tweet muss zu einem Blickfang werden. Nur so bleiben die Follower bei dir und du gewinnst Neue.

Für die Aufmerksamkeit ist ein Bild oder eine Grafik wichtig. Tatsache ist, dass sich Menschen visuelle Information sechs Mal besser merken als Text oder Audio. Das Bild sollte das Interesse deiner Zielgruppe wecken und natürlich zum Thema passen.
Handelt dein Inhalt zum Beispiel von Sport, sollte das auch dein Bild vermitteln
Bilder und Grafiken haben bei Twitter den Vorteil, dass sie in der Mediengalerie gespeichert werden. Für deine Follower sind sie jederzeit abrufbar.
Hinweis:
Zur Auflockerung deiner Tweets kannst du zwischendurch ruhig etwas Persönlichkeit zeigen. Das funktioniert gut mit einem GIF.
Videos sprechen eher eine junge Zielgruppe an. Um diese zu erreichen, bietet Twitter beispielsweise die Live-Video-Funktion und 30-sekündige Videoclips an. Eine persönliche Vorstellung deiner Produkte ist eine sehr gute Möglichkeit, Vertrauen aufzubauen. Damit steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass deine Follower zu Seitenbesuchern und Kunden werden.

Um möglichst viele Besucher auf deine Webseite zu ziehen, setzt du einen Link in deinen Tweet. Dieser verweist im Idealfall auf:

  • deinen Artikel
  • deine Dienstleistung
  • dein Produkt.
Mache es deinen Followern so einfach wie möglich, deine Inhalte zu finden. Führt der Link zu einem anderen Thema oder wird die Seite gar nicht aufgerufen, springt der User vermutlich ab.
Hinweis:
Hierbei besteht auch immer die Gefahr des Entfolgens. Daher solltest du die Links immer selbst überprüfen, bevor du den Tweet absetzt.
Laut Statistik passieren 92 % aller Interaktionen durch einen Twitter-Link. Am besten funktionieren Short-Links. Diese werden in deinen Tweets als bit.ly oder goo.gl angezeigt. Da niemand auf einen ewig langen Link klicken möchte, ist das die ideale Aufbereitung der Verlinkung.
Die Linkvorschau bei Twitter kann das Bild ersetzen
Zusätzlich ist ein Kommentar sinnvoll. Bei dem solltest du dich kurz halten. Zwischen 80 und 110 Zeichen sind optimal. Damit erzielst du die besten Klickraten.

Du musst die Botschaft klar auf den Punkt formulieren. Niemand möchte bei Twitter einen langen Text lesen. Es handelt sich schließlich um einen Kurznachrichtendienst.
Hinweis:
Natürlich hängt die richtige Länge auch von deinem individuellen Ziel ab. Hast du zum Beispiel ein erklärungsbedürftiges Produkt, bedarf das natürlich weiterer Worte als eine Dienstleistung.
Hashtags spielen bei Twitter eine entscheidende Rolle. Über sie werden dein Profil und deine Tweets gut gefunden. Daher solltest du sie auch bei all deinen Tweets verwenden.
Du kannst die Hashtags ganz natürlich in deinem Kommentar unterbringen
Mit Hashtags erhöhen sich die Chancen auf Retweets. Doch Achtung: nutze nicht zu viele Hashtags. Ansonsten fühlen sich deine Follower schnell überfordert. Zwei Stück reichen auf jeden Fall aus.
TIPP #7

Twittere zur richtigen Zeit

Um möglichst viele Follower zu erreichen, musst du zu einer Zeit posten, zu der deine Zielgruppe online ist. Dafür gibt es keine strikten Vorgaben. Meist findest du die beste Zeit durch einfaches Probieren heraus.

Natürlich gibt es allgemeine Bestzeiten, nach denen du dich richten kannst. Doch um deine Zielgruppe wirklich zu erreichen, musst du individuelle Zeiten festlegen, zu denen deine Follower bei Twitter eingeloggt sind. Eine beliebte und erfolgreiche Vorgehensweise ist die Folgende.

Zu Beginn richtest du dich nach den allgemeinen Uhrzeiten. Das sind folgende Zeitfenster:
  • 8 – 10 Uhr
  • 11 – 13 Uhr
  • 16 – 19 Uhr
Bei der Analyse achtest du darauf, zu welcher Zeit deine Follower auf Tweets reagieren. Dahingehend kannst du die Posting-Zeiten verändern und beobachten, was passiert. Fallen die Interaktionen höher aus, solltest du weiterhin in diesem Zeitraum posten. Ist das nicht der Fall, probiere andere Zeitpunkte aus.

Es gilt ebenfalls, auf die Häufigkeit der Tweets zu achten. Twitterst du zu oft, kann das deine User schnell nerven. Dann entfolgen dir deine Follower.
Hinweis:
Setze drei Mal am Tag einen Tweet ab und du erhältst die meisten Interaktionen. Dann wird es kaum zum Entfolgen kommen.
TIPP #8

Trete in Interaktion mit deinen Followern

Bleiben wir beim Thema Interaktion. Diese ist bei Twitter besonders wichtig. Auf

  • Erwähnungen
  • Likes
  • Retweets
solltest du auf jeden Fall reagieren. Das zeigt deinen Followern, dass du Interesse an ihrer Meinung hast.

Ein kurzes Danke reicht oft schon aus. Natürlich ist ein persönlicher Kommentar besser. Er macht dich und deine Marke authentisch. Auch auf Kritik solltest du angemessen reagieren. Wichtig ist dabei, dass du dich nicht im Ton vergreifst und sachlich bleibst. Gehe auf jeden Fall auf die Anmerkungen deines Gegenübers ein.
Wenn du selbst aktiv sein willst, um die Interaktion anzukurbeln, kannst du deiner Community Fragen stellen. Das regt die Diskussionsbereitschaft an. Deine Follower antworten in den Kommentaren, auf die du natürlich zeitnah reagieren solltest.

Wenn du jemanden erwähnst, nutze die @handles. Lediglich durch die Nennung kann deine Reichweite und Sichtbarkeit enorm steigen. Das ist besonders der Fall, wenn der oder die Erwähnte viele Follower hat. Diese besuchen auch dein Profil und werden vielleicht zu deinen eigenen Followern. Auf diese Weise baust du dein Netzwerk aus.
TIPP #9

Folge nicht jedem Nutzer

Es ist nicht nötig und auch nicht sinnvoll, jedem zu folgen, der sich in deiner Follower-Liste befindet. Das solltest du nur tun, wenn es thematisch passt. Macht eine Kooperation Sinn, solltest du der Person auf jeden Fall folgen und auf ihre Beiträge reagieren. So wird sie auf dich aufmerksam.

Vor der Entscheidung „folgen oder nicht folgen" lohnt sich ein Profilbesuch des Twitternutzers. Zugleich erhöht sich die Qualität deiner Community. Besonders wenn du Tausende Follower hast, solltest du gut auswählen.
TIPP #10

Verwende nützliche Social Media Tools

Es gibt eine Menge Social Media Tools, die dir deine Arbeit erleichtern können. An dieser Stelle ist es unmöglich, alle Tools zu beleuchten. Doch einige Beispiele möchte ich dir mit auf den Weg geben.
Die Auswahl an Social Media Tools ist sehr groß
Um Beiträge vorauszuplanen, sind Hootsuite und Buffer ideal. So kannst du zumindest eigene Inhalte schon vorab festlegen. Zusätzlich gibt es hierbei die Funktion des automatischen Postens zur richtigen Zeit. Betreibst du mehrere Social Media Kanäle, solltest du eines der beiden Tools auf jeden Fall testen.

Für die Content Curation sind Tools wie Scoop.it und Beatrix sinnvoll. Mit denen suchst du dir passende Inhalte heraus, die du anschließend bei Twitter posten kannt.

Bezüglich der Bildauswahl ist Canva bei Social Media Experten weit vorne, Mit dem Tool kannst du schnell und einfach Grafiken entwickeln. Hierfür gibt es zahlreiche Vorlagen.

Animierte Grafiken erstellst du mit Movely. Für den persönlichen Touch sind auch GIFs nützlich. Die kreierst du mit Giphy oder GIFMaker.

Zusammenfassung

Wie du siehst, kannst du mit einigen Tricks die Reichweite für deine eigene Webseite erhöhen. Die meisten Tipps kannst du pauschal übernehmen und bei anderen testet du, was am besten funktioniert. Viele dieser Ratschläge gelten so ähnlich auch für andere Social Media Kanäle.

Erfahre, wie du Serpstat mit bestmöglicher Effizienz verwendest

Möchtest du persönliche Produktdemonstration, die Testversion oder erfolgreiche Use-Cases bekommen?

Sende eine Anfrage und unser Support-Team kontaktiert dich ;)

Die Beiträge der Gastautoren können nicht mit der Meinung der Serpstat-Redaktion übereinstimmen.

Rate the article on a five-point scale

The article has already been rated by 1 people on average 5 out of 5
Hast du einen Fehler gefunden? Markiere diesen und betätige Ctrl + Enter, um es uns mitzuteilen
Abonniere den Newsletter von Serpstat
Bleibe auf dem Laufenden mit aktuellsten Nachrichten, Beiträgen und Updates

Teile den Artikel in sozialen Netzwerken :)

Einloggen Registrieren

Вы исчерпали лимит запросов.

Or email
Забыли пароль?
Or email
Back To Login

Don’t worry! Just fill in your email and we’ll send over your password.

Are you sure?

Awesome!

To complete your registration you need to enter your phone number

Back

We sent confirmation code to your phone number

Your phone Resend code queriesLeft

smthWentWrong

contactSupport
telegramVerification telegramBotLink
Choose the project to view data on it

Persönliche Produktdemonstration

Serpstat hilft dir, noch mehr Zeit zu sparen! Bitte fülle das Formular vollständig aus — du wirst schnellstmöglich von einem unserer Produktspezialisten kontaktiert.

Persönliche Demonstration umfasst den Testzeitraum des Services, umfangreiche Anleitungen und Webinare, individuelle Beratung von Serpstat-Experten. Wir machen alles, damit du mit Serpstat zurechtkommst.

Name

Email

Telefonnummer

Wir freuen uns auf deine Kommentare

Upgrade your plan

Export is not available for your account. Please upgrade to Plan A or higher to get access to the tool. Learn more.

Sign Up Free

Спасибо, мы с вами свяжемся в ближайшее время

Invite
Просмотр Редактирование

E-mail
Message
Optional
E-mail
Message
Optional

У вас закончились лимиты

Вы достигли лимита на количество созданных проектов и больше не можете создавать новые проекты. Увеличьте лимиты или удалите существующие проекты.

Я хочу больше лимитов